Politische Karte der Region

 
personalDetailsS.png
 Kavala

suggestionS.png Kavala gilt nach wie vor als kulturelles Zentrum der Insel Altis. In der bevölkerungsreichsten Region pulsiert das Leben in der Hauptstadt Kavala. Dort befinden sich auch alle notwendigen Amtssitze der Regierung. Die Altis Press hat ihre Sendestation auf dem Berg Molos seit Jahren in Betrieb.

warningS.png Nach dem Ende der Infektionskrise auf Altis hat Kavala stark an Einfluss verloren. Die politischen Ränkespiele zwischen den einzelnen Regierungslagern konzentrieren sich auf lange Sicht zu einem Machtkampf zwischen Kavala und Athira. Kavala verlor deshalb auch den Einfluss bei Agios Konstantinos und trat die Stadt an den Regierungsbezirk Athira ab. Besonders der Verlust der südlichen Halbinsel, macht Kavala extrem zu schaffen. Als Ursprungsherd der Infektion auserkoren, musste die Regierung das ganze Gebiet als Sperrzone erklären, was zu einer massiven Abwanderung auf dieser Insel führte.

 
personalDetailsS.png
 Pyrgos

suggestionS.png Pyrgos ist historisch gesehen die ehemalige Hauptstadt von Altis. Durch den Wechsel der Regierung nach Kavala, verlor die Hafenstadt jedoch an stetigem Einfluss. Letztes Überbleibsel ist die Zentralbank direkt vor der Stadt, gelegen auf einer Halbinsel. Pyrgos ist reich an Diamantvorkommen, die in den örtlichen Minen abgebaut werden. Auch Pyrgos möchte einen Anspruch an Rodopoli geltend machen.

warningS.png Der Regierungsbezirk Pyrgos wurde durch die Infektionskatastrophe am wenigsten beeinflusst. Die Nähe zum Stadthafen bei Pyrgos verhalf der Stadt in der Vergangenheit zu ungeahnten Reichtum. Allerdings zog die Bevölkerung in den Westen nach Kavala und siedelte sich in den dortigen Neubaugebieten um Neri an. Pyrgos sucht nach einer neuen Identität und die Regionalregierung strebt insgeheim nach Verhandlungen mit Stratis, da Pyrgos grundsätzlich vom Seehandel lebt. Durch einen politischen Streich und Verhandlungskalkül konnte Pyrgos sich am großen Hafen bei Athira auch eine Beteiligung verschaffen. Dabei fällt auf, dass der Gebietsverlust im Osten bei Paros eher zweitrangig verlief.

  






personalDetailsS.png Athira

suggestionS.png Athira ist flächenmäßig die größte Region auf Altis. Diese Maßstäbe kaschieren allerdings die doch verhältnismäßig kleinere Einwohnerzahl. Mit dem Flughafen und der Beteiligung am Hafen möchte der Regierungsbezirk Athira zur neuen politischen Macht aufsteigen und zukünftig sich als neue Hauptstadt etablieren. Ob dies gelingt? Derzeit führt der Regierungsbezirk einen Besitzstreit um die Stadt Rodopoli.

warningS.png Athira hat nach der Katastrophe im Westen etwas Gelände hinzugewonnen musste sich aber gleichzeitig den begehrten Hafen nun mit den Besitzansprüchen von Pyrgos teilen. Die Einwohner Athiras und des Regierungsbezirks streben nach der Macht auf Altis und wollen ihre Region zur neuen Führungselite ausbauen. Der Flughafen, Teile des Seehafens und die Polizei sowie auch der Bauernhof und die reichhaltigen Bodenschätze machen Athira zu einem wertvollen Land innerhalb von Altis.


personalDetailsS.png
 Sofia

suggestionS.png In Sofia tummelten sich schon seit Jahren alle Sorten von Menschen, die sich von der allgemeinen Wirtschaft abgehängt fühlten. Der Regierungsbezirk profitierte v.a. durch die Landzunahme im Süden der Region. Bis auf das große ausgedürrte Salzmeer im Osten, kann Sofia mit den anderen Regionen in wirtschaftlicher Perspektive nicht mithalten. Auch Sofia meldet einen Anspruch an Rodopoli.

warningS.png Sofia gewann große Landesteile von Pyrgos, was umso mehr zu Streitigkeiten zwischen den beiden Regierungsbezirken führte. Die Region ist aber generell dünn besiedelt und profitiert hauptsächlich von Durchreisenden, die lediglich für den An- und Abtransport von Waren zuständig sind. Die Kriminalitätsrate ist in der Region besonders hoch, was auch dem geringeren Interesse der Polizeiführung liegt.

  

Für mehr Details mit der Maus über die Karte zoomen!