Beiträge von Salvatore || Titan

    Liebe Community,



    erneut muss ich mich an euch wenden, diesmal jedoch mit einer erfreulichen Nachricht. Ich sprach in meinem letzten Post davon, dass ich mich in der Projektleitung und als Hauptentwickler aus diversen Gründen nicht mehr mit Altis Life und seiner Community identifizieren kann. Ich sprach auch davon, dass ich mich auf neue Projekte freue, die über den Horizont blicken. Ich sprach auch von dem großen Problem, dass mich bisher keiner ersetzen konnte. Ich erkannte als Resultat, dass das Projekt so keinen weiteren Sinn ergibt und wir es im Positiven zusammen einstellen (ok, das mit „im Positiven“ ging nicht ganz auf). Egal wie respektlos so manche Reaktionen waren, haben sie mir gezeigt, wie wichtig manchen von euch der Altis Life Server war. Natürlich hat uns das zum Nachdenken gebracht. Und wir saßen wieder alle zusammen im Team und haben diskutiert, wie wir weitermachen. Dass Caesar und ich das Projekt Altis Life weiterführen können ist ausgeschlossen. Da stehen wir einfach nicht mehr dahinter (die Gründe entnehmt Ihr dem letzten Post). Allerdings steht IHR dahinter und das wollen wir euch nicht vermiesen.



    In der letzten Besprechung kam tatsächlich eine neue Option auf. Ich erwähnte im letzten Post die vielen Zeilen Code und die ganze Arbeit, die dahintersteckt (wobei zum Code noch vieles dazu kommt: Grafiken, Sounds, Konfigs etc.). Auch wenn ich persönlich mit Altis Life abgeschlossen haben, möchte ich die ausgearbeitete Mission nicht mit mir mitnehmen. Dies kam in der letzten Besprechung für alle überraschend, da alle davon ausgegangen sind, dass ich die Mission mitnehme, wenn ich gehe. Doch es kam auch für mich ein überraschender Faktor mit ins Spiel:



    Es gibt tatsächlich Leute unter euch, die sich heute noch nach e-Monkeys 2020 einen eigenen Altis Life Server aufbauen wollen würden. Für euch hieße das: Sehr viel Arbeit und ein erneutes Mal von vorne beginnen. Warum also nicht die Mission und die Datenbank zur Verfügung stellen? Dann könnte man da weitermachen, wo wir aufgehört haben. Und zudem könnte man all das anpassen und ändern, was man für nötig hält. Der einzige Knackpunkt war: Wem kann man sowas anvertrauen? Und da meldete sich Mona plötzlich im Channel. Wieder überraschend, aber sie sieht im Vergleich zu mir die Stärken hinter Altis Life und ist motiviert weiterzumachen. Also perfekt, eine Community die sich was Eigenes aufbauen möchte und jemand, dem wir das Ganze anvertrauen können.



    Es ist somit an der Zeit einen Führungswechsel durchzuführen. Caesar und ich stellen Mona unsere e-Monkeys 2020 Mission und den letzten Stand der Datenbank zur Verfügung. Wir werden uns aus der Projektleitung Altis Life (und sonstiges Rollen bzgl. Altis Life) vollständig zurückziehen. Zusammen mit Ihr könnt Ihr nun all das ausprobieren, was Ihr für richtig haltet. Mona vertrauen wir zwar die Daten an, aber letztendlich ist Sie auf EURE Hilfe angewiesen. Also alle die sich beschwert haben, dass wir Ihnen ihre Spielwiese wegnehmen, unterstützt Sie und meldet euch bei Ihr. Es bedarf eines neuen Teams und neuer Ideen. Macht was draus! Egal wie unsere Meinung zu Altis Life ist, wir wünschen euch wirklich viel Erfolg dabei und hoffen, dass Ihr nochmal glücklich werdet.



    Gleichzeitig halte ich mein Wort und wir werden uns im Hintergrund bemühen, dass wir dem ein oder anderen abwechslungsreiche neue Projekte zur Verfügung stellen. Ein Beispiel, auf dem sich viele von Euch bereits freuen, ist MilSim unter der Projektleitung von Mark Jackson und Michael Käfer, vereint mit e-Monkeys! Mir ist an dieser Stelle ganz wichtig zu verstehen, dass diese verschiedenen Projekte keine Konkurrenz in irgendeiner Form untereinander darstellen. Die Projekte sollen parallel laufen, jedoch werden sich beide Projektleitungen miteinander absprechen und zusammenarbeiten – sowohl Mona in der Altis Life Leitung als auch Jackson und Käfer in der MilSim Leitung. Und eventuell profitiert ihr als Altis Life oder MilSim Spieler von der jeweiligen Abwechslung.



    Dies bedeutet konkret nun folgendes:

    Wir werden den Altis Life Server zum 09.03.2021 um 0:00 Uhr abschalten. Dieser wird von da an für den neuen Betrieb vorbereitet. Mona wird sich morgen mit einem entsprechenden Posting und genaueren Infos im Forum melden.

    Auch zum Thema MilSim wird es die Tage eine Ankündigung geben.



    Wir hoffen wir haben damit nun eine Möglichkeit gefunden, die uns zusammenhalten kann.



    PS: Die Ungereimtheiten unter uns sind bereits vergessen :)

    PPS: Mona ist Tina Amiras


    Grüße,

    Salli

    Hallo liebe Community,



    nachdem ich eine Nacht über eure Reaktionen auf die gestrige Ankündigung geschlafen habe, möchte ich nun ganz persönlich zu diesem Thema Stellung nehmen, um den einen oder anderen über die Hintergründe dieser Entscheidung nochmals deutlicher aufzuklären. Ich spreche hier aus meiner persönlichen Sichtweise, ich spreche nicht für das Team.


    Ob ich dafür gehasst werde oder nicht, ja ich war derjenige, der das Ganze hier angeleitet hat. Und das hat Gründe, hinter denen ich stehe und von denen ich auch nicht abweichen kann.


    Seit Anfang des Jahres 2020 verbrachte ich mein Leben damit, für e-Monkeys Altis Life zu programmieren. Das Projekt e-Monkeys 2020 beinhaltet derzeit 48.778 Zeilen Code (Konfigs nicht mit inbegriffen). Zum Vergleich: Das alte e-Monkeys Projekt, welches jahrelang seit 2014 entwickelt wurde und auf einem fertigen Tonic Framework aufbaute besteht insgesamt aus 44.603 Zeilen. Das zeigt erstmal nur, wie viel Arbeit und Zeit dahintersteckt. Circa 90% des Codes hinter e-Monkeys 2020 stammt von mir – kein Framework, keine Vorlagen oder Codesnippets aus dem Internet, sondern lediglich der Spaß am Programmieren und am Lernen. Während dieser Zeit (und auch heute noch) mache ich nebenbei ein Duales Studium (d.h. 40h die Woche arbeiten und Vorlesungen im Wechsel). Nach 5 Monaten e-Monkeys Livebetrieb besteht Altis Life für mich nur noch darin, mir für diese Arbeit Flame und Hass anzuhören. Nicht nur gegenüber dem Team oder mir, auch unter der Community selbst. Und dabei darf ich dann auch noch den Papa spielen. Dass ihr gestern bei der Demo zusammengehalten habt war schön zu sehen, aber wo war der Zusammenhalt vorher?


    Ich konnte aufgrund der Arbeit leider echt selten auf meinem eigenen Server spielen. Und wenn ich mal auf dem Server war, dann ist das einzige was ich sehen konnte Flame im Sidechat. Und nein nicht von Neulingen, sondern von allen Richtungen. Man kann derzeit nichts in Altis Life machen, ohne dass man sich Flame anhören muss. Da dieses Projekt ein REINES Hobbyprojekt in meiner Freizeit ist, frage ich mich, ob ich das so fortführen sollte. Wie ich mir diese Frage beantwortet habe, entnimmt ihr der gestrigen Entscheidung.


    Aber der Sidechat war nur ein Beispiel. Kaum eine Situation vergeht, ohne dass irgendwelche toxischen Stammspieler im Wartezimmer vom Support hocken, obwohl die Situation in-game nicht einmal beendet ist. Wegen Kleinigkeiten muss ich (und das Team) dann den Papa spielen, obwohl wir doch eigentlich alle erwachsen sind (oder sein sollten). Gruppierungstalks, Community Talks, Support Gespräche, Gespräche mit den Fraktionsleitungen, Gespräche mit dem Team – all das wird von uns erwartet, weil die Community nicht von allein miteinander klarkommt. Es bedarf einer ganzen Erziehertruppe, um euch im Griff zu behalten. Das Schlimme dabei: Man führt solche Gespräche und am nächsten Tag führen sich die Leute wieder auf, als hätte es das Gespräch nie gegeben.


    Ein weiterer Punkt ist die grauenhafte Spielweise des durchschnittlichen Spielers in Arma 3 Altis Life. Ja wir haben RP-starke Leute. Aber der Durchschnitt ist das eben nicht. Es wird das klassische Altis Life Hände Hoch Prinzip angewandt und dabei ein Streit nach dem anderen zwischen Fraktionen, Gruppierungen oder Einzelspielern ausgelöst, die mein Team und ich dann ausbaden müssen.


    Wir könnten da hart durchgreifen, sowie es damals gemacht wurde. Die Realität zur heutigen Zeit ist jedoch, dass wir dann große Teile der Community verbannen müssten.


    Nach all dieser Arbeit höre ich seit Projektanfang Erpressungen von Gruppierungen wie: „Entweder ihr ändert das, oder wir gehen“. Damals hätte ich gesagt, dann geht doch. Heute fallen dann große Teile der Community weg.


    Nach all dieser Arbeit steckte ich nochmal Zeit hier rein, um an weiterem Content zu arbeiten. Das einzige Dankeschön sind Konversationen, was einem nicht gefällt oder das dies und das zu teuer ist. Und das obwohl das ganze Konzept und die Preise von Stammspielern aus dem Gamedesign definiert wurden.


    Anfang des Jahres hatte ich ein Gespräch mit einer Gruppierung, die angedeutet haben zu gehen, weil sie keinen Content mehr haben. Andere schreiben, es kommt nicht auf Content an. Jeder sagt was anderes. Manche sind sich sicher, es fehlt ja auch eine Disco auf dem Server oder sonstiger Content, um Spaß zu haben. Gleichzeitig hat sich kein einziger Spieler ein Haus in Kavala gekauft und entsprechend eingerichtet, weil es nur um Gewinnmaximierung geht. An Events macht keiner mit, wenn es keine fetten Belohnungen gibt.


    Leider zeigt auch eure Reaktion auf unsere Entscheidung den fehlenden Respekt und die Wertschätzung gegenüber dem Team. Es werden Fehler gesucht, es wird beleidigt, es werden Vorwürfe gemacht, es werden kriegsähnliche Zustände auf dem Altis Life Server hervorgerufen, es wird RDM und VRDM begangen. Keiner hat sich Gedanken gemacht, warum wir diese Entscheidung getroffen haben. Jeder hat plötzlich einen Doktor in Altis Life und jeder kennt auf einmal die Wunderformel für den Erfolg. Nach den Erfahrungen mit vergangenen Projekten kann ich euch sagen: Nett gemeint, aber da schwebt ihr in einer Illusion. Ihr glaubt also, dass z.B. ohne die 30er Regel plötzlich alles von allein funktioniert? Keiner eurer Vorschläge wird irgendwas an den eben beschriebenen Problemen rütteln. Keiner kann den Menschen verändern. Angenommen wir würden alle eure Vorschläge sofort umsetzen, in einem Monat sitzen wir wieder im selben Boot – wer hätte es gedacht. Und mindestens 10 von euch finden dann weitere 10 Dinge, die man ihrer Meinung nach anpassen müsste. Das haben wir einfach schon mal durchgemacht und daraus habe zumindest ich gelernt. Albert Einstein definierte Wahnsinn so, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten. Das sollten sich einige von euch zu Herzen nehmen.


    Neben der ganzen Arbeit, die ich reingesteckt habe, muss ich dem Team dann auch noch seit Monaten ständig hinterherrennen. Keiner macht hier irgendwas aus eigener Motivation. Das Gamedesign hat 2 Monate gebraucht eine Route bis in die Entwicklung zu reichen (und selbst dafür musste Benz ordentliche Motivationsreden halten). Die Entwickler muss ich seit Wochen versuchen zu motivieren was zu machen. Die Community Abteilung muss ich daran erinnern, dass ein Community Talk wieder angebracht wäre. Keiner macht was von sich aus. Stattdessen wird eine Belohnung gefordert. Ja und übrigens muss man die letzten Wochen auch mir hinterherrennen, weil ich es satt bin den Deppen zu spielen. Ich habe dieses Thema im letzten Community Talk angesprochen, vielleicht etwas zu spät. Aber es ist schon traurig genug, dass man das überhaupt ansprechen muss.


    Warum zwingen wir uns Altis Life weiterhin zu spielen, wenn wir alle augenscheinlich genug davon haben? Ich kann nicht davon reden, dass ich am Abend bei einer Runde Altis Life abschalten kann und wenn ich euch so beobachte, können viele von euch das auch nicht. Ich verstehe es nicht. Vielleicht habe ich auch nur keine Lust mehr auf sowas. Das Problem? Wer ersetzt mich, wenn ich gehe? Leider gibt es da bisher keinen. Das hat zumindest die Vergangenheit gezeigt.


    Was den Server betrifft haben wir ihn nun nicht einfach abgeschaltet. Wir haben nach Alternativen gesucht. Alternative Möglichkeiten, die uns besser zusammenhalten können als Toxic Altis Life. Aber auch das wird mal wieder nicht gesehen. Stattdessen wird gefordert, die Community entscheiden zu lassen. Tut mir leid, dass ich euch nicht entscheiden lasse, wie mein Leben weitergeht.

    Ich kann da nur wiederholen, dass ich mich auf die kommenden Projekte freue, die den Kern von uns zusammenhalten. Und dann ohne den Kevin, der wieder nur am flamen ist und ohne, dass wir jeden Tag gegeneinander kämpfen, sondern uns darauf konzentrieren miteinander zu kämpfen.


    Wenn wir uns alle beruhigt haben, können wir auch gerne nochmal darüber quatschen – meldet euch einfach bei mir per Konversation oder im TS.



    Grüße,

    Salli